Print Friendly, PDF & Email
Schafgabeküchlein

Schafgarbeküchlein

mit Feta und Gurkentatar

Die Schafgarbe ist ein gern gesehenes und durchaus beliebtes wildes Küchenkraut. Frische Blätter eignen sich nicht nur hervorragend zum Abschmecken von Suppen, sondern man kann diese (auch in getrockneter Form) zum Würzen von Fisch und Fleisch verwenden. Bei uns kommt sie heute frisch aus dem eigenen Hochbeet in Form eines Schafgarbeküchleins auf den Tisch.

Gang: Vorspeise

Küche: traditionell

Schwierigkeit: einfach

Portionen

5

Zubereitungszeit

45 Minuten

Kategorie

Curtraditionen

Einkaufszettel

für die Schafgarbeküchlein

Das Rezept

1

Dieses Rezept startet eher ungewöhnlich. Als erstes gehst du in den Garten oder machst einen kleinen Spaziergang um die Schafgarbe* zu sammeln. Nimm nur soviel wie du wirklich brauchst und versuche Wildkräuter an einer möglichst unbelasteten Stelle (also nicht direkt neben der Straße oder in der Nähe einer Hundewiese) zu sammeln. Wir empfehlen, Wildkräuter für das Kochen trotzdem kurz abzuwaschen und dann die Blätter vorsichtig mit einem Stück Küchenrolle trocken zu tupfen.

2

Koche die Gemüsesuppe in einem kleinen Topf auf und rühre danach die Hirse langsam ein. Lass diese so lange köcheln, bis du mehr Hirse als Suppe siehst. Nimm den Topf nun von der Herdplatte und lass die Hirse, am besten zugedeckt, ausdampfen und abkühlen.

3

In der Zwischenzeit kümmere dich um die Feta-Schafgarbe-Masse. Fette zuvor noch die Mulden eines Muffinblechs mit etwas Öl ein und heize das Backrohr auf 180° vor. Verrühre in einer Schüssel den Sauerrahm mit drei Eiern. Schneide danach die Schafgarbe klein. Das funktionert am besten mit einem Wiegemesser. Nimm nun den Feta in die Hand und zerbröckle ihn mit den Fingern in kleine Stücke. Im Anschluss rührst du die Schafgabe und die Käsestücke unter das Saurrahm-Gemisch und würzt dieses mit Salz und Galgant.

4

Nun sollte auch die Hirse ein wenig ausgekühlt sein. Rühre unter diese noch die zwei restlichen Eier. Von dieser Masse kommen je zwei bis drei Esslöffel (je nach Größe der Form) in die Mulden der Muffinform. Fülle diese mit der Sauerrahm-Schafgarbe-Mischung bis zum Rand auf. Stelle die Backform für ca. 30 Minuten ins Rohr, bis die Schafgarbeküchlein eine goldbraune Oberfläche haben.

5

Solange die Schafgarbeküchlein im Backrohr sind, kannst du dich um das Gurtentartar kümmern. Schäle dazu die Gurke und entferne mit Hilfe eines Löffels die Kerne. Danach schneidest du die Gurke in kleine Stücke. Diese kommen, zusammen mit Olivenöl, Salz, Galgant und Wildkräutern, in eine Schüssel und werden miteinander vermischt. Sobald die Küchlein fertig gebacken und etwas ausgekühlt sind, kannst du sie zusammen mit dem Gurkentartar servieren.

Unser Tipp

Die Schafgarbe begleitet uns schon seit der Urzeit und kann daher auch als Urgewürz bezeichnet werden. Ihre frischen Blätter liefern nicht nur Eisen, sie sind auch reich an Bitter- und Mineralstoffen. Die Germanen würzten bereits ihr Bier mit den Blättern. Heute ist die Schafgabe nicht nur ein traditionelles Frauenkraut, auch für Männer ist sie von besonderer Bedeutung. *Wenn du die Schafgabe nicht so gut kennst oder dir unsicher beim Sammeln bist, dann verwende eine Bestimmungs-App oder ein Bestimmungsbuch. Pflücke jedoch niemals Wildkräuter, die du nicht kennst!

Du willst mehr traditionelle Rezepte?

Teile diesen Beitrag!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code